PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verjährung von Forderungen



Northboy
25.02.2006, 18:38
Folgender Sachverhalt:

Habe von unser hiesigen Bibliothek eine Aufforderung zur Zahlung erhalten.

Ich habe mir etwas ausgeliehen, was auch stimmt nur das war im Jahr 2000.

Die haben mich seit mindestens 3 Jahren nicht mehr angemahnt.

Ich habe mal gehört das, wenn eine Forderung ein Jahr lang nicht angemahnt wird, diese dann verjährt.

Stimmt das?
und wenn ja, gilt das auch für Forderungen von öffentlichen (städtischen) Bibliotheken?

Danke im vorraus für die Hilfe

Northboy

Marcon
25.02.2006, 18:48
Problem der deutschen Sprache

habe mir etwas ausgeliehen, oder hatte mir etwas ausgeliehen

Wenn die geliehene Sache immer noch nicht zurückgegeben wurde, sind die Gebühren natürlich zu zahlen, denn die entstehen nach Vertrag, und nicht nach Mahnbescheid.

Andere Sache sind Gebühren, welche letzmalig 2002 angemahnt wurden. Die sind mit 3 Jahren am 31.12. verjährt.

Northboy
25.02.2006, 18:56
Danke für die schnelle Antwort.
Wahrscheinlich habe ich ein bischen missverständlich geschieben.
Deshalb zur Verdeutlichung:

Nun ich hatte damals ausgeliehen, nur die Sachen sind verloren gegangen.

Nun geht es um Zitat: "Ersatzkosten vom 10.10.2000"

und: "Säumnisgebühren vom 10.10.2000"

Mit angemahnt meine ich eine Zahlungserinnerung, einen Mahnbescheid o.ä.
habe ich nie erhalten.

mpaul
25.02.2006, 20:11
Mit angemahnt meine ich eine Zahlungserinnerung, einen Mahnbescheid o.ä.
habe ich nie erhalten.

Die Verjährung (sh. ggf. Wikipedia) beginnt im Folgejahr ab Fälligkeit. Eine Forderung ist dann nach Ablauf des 3. Jahres verjährt, wenn sich der Schuldner darauf beruft.

Die Frage ist also, wann die Forderung fällig geworden ist.

Northboy
26.02.2006, 02:03
Hallo,

habe ich das nun richtig verstanden, das es drei Jahre nach der letzten Zahlungserinnerung sind???

Wenn ja, wenn ich nicht mehr genau weiss, wann das war, wie soll ich dann am besten verfahren???

presto
26.02.2006, 08:59
lies mal hier nach:

http://ruessmann.jura.uni-sb.de/rw20/faelle/video.htm

ist zwar noch mit DM und auch viel, aber sehr ausführlich. und mit ein bisschen phantasie kannst du auch erlesen, wie du aus der nummer rauskommst.

gruß

Northboy
26.02.2006, 17:01
Nun, für mich als Laie ist das nicht wirklich verständlich.

Aber wenn ich richtig liege, gab es 2002 doch in der Verjährungsfrist eine Gesetzesänderung, oder?

Weil der Beitrag den Du verlinkt hast ist von 1996.

Ist der denn überhaupt noch aktuell???

Trotzdem danke für die Mühe

Northboy
28.02.2006, 09:02
Habe heute von der Stadt die Auskunft bekommen,
das diese Forderung NIE verjährt.
Weil das eine Schuld an die Allgemeinheit sei.

Ist das richtig?

Übrigens am 10.10.2000 war die letzte Zahlungaufforderung


Bitte, Bitte Antwort

Marcon
28.02.2006, 10:34
Schuld an die Allgemeinheit - klingt gut, ist aber Schwachsinn

Hier eine Übersicht der Verjährungsfristen (http://www.betreuungsrecht.org/html/verjahrungsfristen.html)

Denke, egal welche Grundlage - 3 Jahre gilt hier.

Unregistriert9785
28.02.2006, 10:58
Hin und wieder finden sich klärende Fragen zur Verjährung auch in den Gebühren-/Beitrags-/Benutzungs-/oderwasauchimmer-Verordnungen. Die hiesige Universitätsbibliothek hat bspw. eine Verjährung, die sich nach den Vorschriften des BGB richtet. Klare Sache.

Die städtische Bibliothek hat hingegen eine Gebühren-/Benutzungsordnung, die sich, so wie ich das versteht, nach irgendeinem (Landes-)Gebührengesetz richtet und demnach Zahlungsverjährung erst nach 5 Jahren, beginnend mit Schluss des Jahres usw., dazu sehr strenge Hemmungs-/Unterbrechungstatbestände, vergleichbar mit denen der AO.

Die Tante oder der Tänterich vom Amt soll doch mal mitteilen, nach welcher Rechtsgrundlage diese Gebühren erhoben werden.