PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Haftung von Gesellschaftern?



heini
23.11.2004, 17:40
Erfährt ein Geschäftsführer von der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung oder drohender Zahlungsunfähigkeit seiner GmbH, hat er drei Wochen Zeit,
seine Hausaufgaben zu machen, danach muß er InsoAntrag stellen oder er
macht sich strafbar und wird persönlich haftend. Soweit so gut.

Wie sieht es denn nun aber mit Gesellschaftern einer GmbH aus. Welche
Pflichten hat ein Gesellschafter und welche Risiken geht er ein, wenn er
von einem der obigen Umstände erfährt?

Kann mich da mal jemand schlau machen?

Ciao

heini

postman
23.11.2004, 18:53
Keine, er riskiert nur seine Einlage.

postman

Willy
24.11.2004, 00:48
richtig,

bzw, falls er sie noch nicht gezahlt hat, sozusagen: "zahl ein und hol zurück" :) , daß er sie jetzt endlich doch mal zahlen muß

heini
24.11.2004, 01:00
Ich verstehe also richtig: was für den GF eine Straftat darstellt, bleibt
für den Gesellschafter völlig ohne Konsequenzen, wenn man vom
möglichen Verlust des Kapitals absieht. Also nach außen hin
Schulterzucken?

Ciao

heini

Bernd
24.11.2004, 20:36
Das ist richtig.

Handelnder ist ja der Geschäftsführer und nicht der Gesellschafter.

Der Gesellschafter hat ja keiner Handlungs- und Vertretungsbefugnis, sondern nur der Geschäftsführer.

heini
24.11.2004, 21:38
danke!