PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gewerbeerlaubnis nach §34c



plusminus
01.07.2005, 13:51
Habe selbst Insolvenzverfahren, dass jetzt nach dem Schlusstermin in die Wohlverhaltensperiode übergegangen ist.

Wollte wieder selbstängig arbeiten und wissen. ob meine Gewerbeerlaubnis nach §34c, die ich ja mal bezahlt habe, noch wirksam ist.

Dann frage ich mich, warum mein Insolvenzverwalter keine Kontoauszüge noch sonstige Informationen mehr von mir haben will.

Heißt das, dass ich jetzt wieder normal weitermachen kann? Angenommen ich melde wieder ein Gewerbe an und bekomme noch Unterstützung vom Amt, beziehe ALGII, muss ich doch die Einnahmen, so es welche gleich geben wird, über das was ich behalten darf, abführen! Oder?!

:confused:

Bela
01.07.2005, 14:00
Nachdem Schlußtermin in der WVP bist Du ein freier Mann. Du brauchst nicht mehr dem IV Rechenschaft ablegen. Natürlich mußt Du die Erwerbsobligenheiten erfüllen.

plusminus
01.07.2005, 17:00
was heißt das denn?! Kann ich jetzt soviel verdienen, wie ich will?!
Und gibt es hier im Forum Erfahrungen mit dem sog. Einstiegsgeld als ALGII Empfänger?!
Wie hoch ist die Chance dieses Geld zu bekommen?!

Pancho
01.07.2005, 18:20
hi,

Einstiegsgeld ist abhängig von der Nachvollziehbarkeit einer offensichtlich
nachhaltig erfolgreichen Geschäftsidee, die vom Fallmanager so erkannt und
bewilligt wird.
Die selbständige Tätigkeit soll einen hauptberuflichen Charakter haben.

Das Einstiegsgeld beträgt i.d.R. 50% des Regelleistung, jedes weitere Fami-
lienmitglied wird mit 10 % bezuschusst.
Bezugsdauer längstens 24 Monate.

... über "soviel verdienen wie ich will" würde ich erst einmal nicht nachdenken.

Wär`ja phantastisch, wenn sofort der Rubel rollen sollte.

Allerdings bist du im Rahmen der WVP verpflichtet, deinen Erwerbsobliegen-
heiten nachzukommen. Das bedeutet u.a., dass du die Gläubiger so stellen
musst, als erzieltest du ein Einkommen aus einem deiner Ausbildung ent-
sprechen Angestelltenverhältnis.

Der über das pfändungsfreie Einkommen überschiessende Betrag wäre abzu-
führen.

LookingForward
01.07.2005, 19:00
Wollte wieder selbstängig arbeiten und wissen. ob meine Gewerbeerlaubnis nach §34c, die ich ja mal bezahlt habe, noch wirksam ist.

Wenn die Erlaubnis nicht entzogen wurde, ist das sicher kein Problem.

Aber wenn die Behörde von der Insolvenz erfährt, ist der Regelfall der Entzug der 34c-Erlaubnis.

Also nicht auffallen ;)

plusminus
02.07.2005, 13:49
was heißt entzogen? Mir hat niemand etwas entzogen. Ich habe damals wegen der Sozialhilfe mein Gewerbe abmelden müssen.

Ist damit der 34c erloschen? Wenn ja, kann ich ihn als Insolventer auch gar nicht mehr beantragen! siehe:


Der Antrag ist auf einem Formblatt zu stellen. Beizufügen sind:

* ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis; Antragstellung beim zuständigen Einwohnermeldeamt)
* Auskunft aus dem Gewerbezentralregister (Antragstellung bei dem zuständigen Ordnungs- bzw. Gewerbeamt)
* Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes
* Bescheinigung, dass keine Eintragung in der Schuldnerliste vorliegt (Antragstellung beim zuständigen Amtsgericht)
* Bescheinigung, dass kein Konkursverfahren vorliegt bzw. anhängig ist (zu beantragen beim Amtsgericht)

Das ist doch alles Käse! :mad:

Exberliner
02.07.2005, 19:36
Hallo Plusminus,

selbst wenn sie Dir den 34 c nicht entzogen haben bin ich mir nicht so sicher dass dies nicht spätestens mit der nächsten Gewerbeanmeldung erfolgt.

Also versteife Dich mal nicht auf ein Gewerbe wo Du den §34 c benötigst.

Viel Glück wünscht
der
Exberliner

LookingForward
02.07.2005, 20:28
Und ohne 34c einem solchen Gewerbe nachzugehen, bringt einem zweifellos erheblichen Ärger ein, von dem die Gewerbeuntersagung das harmloseste sein wird