Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Zum ersten Mal im Leben Geld zurückgelegt !!!

  1. #1
    Registriert seit
    09.09.2016
    Beiträge
    2

    Standard Zum ersten Mal im Leben Geld zurückgelegt !!!

    Hallo alle miteinander,

    bisher war ich stiller Mitleser und habe von Euren Tips profitiert.
    Nun ist etwas passiert, was ich absoult geil fand, zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Geld zurücklegen können auf ein Sparkonto....

    Meine Geschichte:
    Bin jetzt 46 Jahre alt, verheiratet, 5 Kinder.

    Bereits als ich mit 17 1/2 in die Lehre ging, habe ich angefangen, mein Bankkonto zu überziehen. Letztendlich ist man natürlich selber verantwortlich, aber hier möchte ich schon der Bank auch eine Mitverantwortung geben, die haben schön zugesehen, wie ich immer tiefer ins Minus gerutscht bin. Zuerst hat Urlaubs- und Weihnachtsgeld noch für Entspannung gesorgt aber dann habe ich mich daran gewöhnt im Minus zu sein.

    Bei 4.000 DM Minus wurde ich zum Gespräch gebeten:

    "Tja wissen Sie, Herr Hugo, 500DM Lehrlingsgeld ist halt nicht viel......" "Ach ja, das fällt aber früh auf....."

    Ok, somit Dispo auf 4.000 DM bekommen und natürlich immer am unteren Rand rumgeeiert. So gings dann weiter, als ich dann nach der Ausbildung recht gut verdient habe (als Single ca. 3.000 DM Netto wg. Schichtzulagen) habe ich natürlich weiter mit dem Geld hantiert und es wurde nicht besser. Später dann mit Freundin (und heute Frau) paar mal umgezogen, immer wieder mussten die Kredite aufgestockt, umgeschuldet, Dipso bereinigt werden. Teilweise hatten wir mit 2 Kindern nur 300 EUR zum Leben, haben am Monatsende dann immer schön da eingekauft, wo man mit Unterschrift bezahlen konnte, da mit Geheimzahl und Kontostandsabfrage nichts mehr ging.

    Dann mussten wir aufgrund der Wohnsituation ein Haus kaufen (mit 5 Kindern was zur Miete zu finden quasi unmöglich) und da habe ich begonnen, alles mal zu sortieren...... Versicherungsunterlagen, Gehaltsnachweise, offene Rechnungen und Kreidtunterlagen und irgendwie hat es da Klick gemacht. Haben dann angefangen konsequent ein Haushaltsbuch zu führen. Seit 4 Jahren nun leben wir im Eigenheim (also natürlich noch nicht Schuldenfrei) und haben uns Stück für Stück aus dem Sumpf herausgearbeitet.

    Und nun war es soweit, zum aller ersten mal in meinem Leben stand am Schluss des Monats ein Guhaben von 700 EUR auf dem Girokonto..... Das habe ich nun auf ein Festgeldkonto überwiesen und einen Dauerauftrag eingerichtet.

    Alleine diese Überweisung zu tätigen war ein wahnsinnig tolles Gefühl, weg vom unteren Rand des Dispos (derzzeit 9.000 EUR und nicht belastet) hin zum sparen.
    Kontostand heute 2.700 EUR Guthaben und 500 EUR vom Minijob meiner Frau kommen noch dazu, ca. 1.000 EUR Kreidtkaretnabrechnung gehen weg (Außendienst, Auslagen für Hotel usw, die ich zurück bekomme), 850 EUR Spesen werden noch in diesem Monat zurückerstattet. Heute wies ich genau, wann welche Zahlung kommt, zahle nur noch mit EC Karte (mit Kreditkarte nur geschäftliche Ausgaben) um sicher zu sein, dass das was da auf dem Konto erscheitn auch der reelle Stand ist und nicht der geschönte, weil man 600-1000 EUR mit der Kreditkarte bezahlt hat (aus den Augen aus dem Sinn).

    Wenn ich heute eine Finanzierung brauche, dann suche ICH mir aus, bei wem ich Kunde werde und was >3% eff ist, wadnert gleich in die Rundablage. Früher war man froh, wenn die "Spezialbanken" einem nochmal eine Zusammenfassung mit 12%eff und sämtlichen Versicherungen "genehmigt" hat, heute klicke ich auf "Ich trage das Risiko selber"......

    Ich wünsch Euch allen, besonders denen, die noch mitten drin stecken in den Schulden, viel Kraft, Mut und Zuversicht !!! Ihr Schafft das !!!

  2. #2
    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    93

    Standard

    Wow, ich freue mich für dich!! Genieße die Zeit, alles Gute.

  3. #3
    Registriert seit
    10.10.2016
    Beiträge
    5

    Standard

    Ich wünsch Euch allen, besonders denen, die noch mitten drin stecken in den Schulden, viel Kraft, Mut und Zuversicht !!! Ihr Schafft das !!!
    Vielen Dank für deine Geschickte, da bekommt man gleich ein bisschen Mut die eigenen Schulden durchzustehen

  4. #4
    Registriert seit
    18.10.2016
    Beiträge
    10

    Standard

    Hallo Hugo, dass ist eine wirklich aufmunternde Geschichte, danke fürs Teilen. Kannst du mir ein paar Tipps geben, wie konkret dir das Haushaltsbuch geholfen hat? Ich habe vor einigen Wochen damit angefangen, alles aufzuschreiben, was ich wofür ausgebe. Am Ende sehe ich, dass nichts übrig bleibt. Aber das ändert nichts an meiner Situation. Worauf muss ich in der Haushaltsliste achten??? Für mich scheinen alle Ausgaben irgendwie wichtig, deshalb wüsste ich nicht, was ich kürzen könnte.
    VG

  5. #5
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Im schönen Ruhrgebiet mit Blick auf die Arena
    Beiträge
    13.682

    Standard

    Liste doch einfach mal alle deine Ausgaben auf. Irgendwer wird dir schon dazu etwas sagen.
    Gehasst
    Verdammt
    Vergöttert

  6. #6
    Registriert seit
    18.10.2016
    Beiträge
    10

    Standard

    Hallo Joshua, eine Liste aller meiner Ausgaben ist doch etwas privat, ich würde sie ungern so öffentlich im Internet preisgeben wollen. Wenn du mir helfen kannst, könnte ich die eine Liste per PN zukommen lassen. Ich habe gehofft, dass es so allgemeine Ratschläge geben könnte, worauf man achten sollte. Mir fällt es zum Beispiel leicht, am Essen zu sparen. Ich gehe wenig auswärts essen und kaufe öfter Produkte im Angebot. Aber ob ich nun verhältnismäßig viel oder wenig für Essen ausgebe, keine Ahnung. Wie viel rechnet man circa für einen Erwachsenen im Monat?
    Gleiches gilt fürs Weggehen.. eventuell gibt es so etwas wie eine Liste, wo drauf steht, was man so pauschal in etwa für die Dinge im Monat ausgibt, also was normal ist. Obwohl das eine sehr individuelle Angelegenheit ist, ich weiß. Aber eventuell gibt es ja ungefähre Werte, an denen man sich orientieren könnte?
    Also wie gesagt, was könnte in so einer Liste gestrichen werden? ich gebe mein Geld hauptsächlich aus für: Haus, Auto, Benzin (Fahrt zur Arbeit), Essen, Geschenke (Weihnachten, Geburtstage). Und eben für die Rückzahlungen (Bafög und 2 Kleinkredite)

  7. #7
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.675

    Standard

    Hallo Bresso,

    wenn Du erst vor einigen Wochen begonnen hast, Haushaltsbuch zu führen, wird es sicherlich auch noch keine großen Erfahrungswerte geben, die Du - was Du nicht möchtest - hier präsentieren könntest.

    Es braucht schon einige Zeit der Aufzeichnungen, um wirkliche Gesamtwerte zu bekommen.

    Oft ist es so, dass gleich beim Notieren der Ausgaben eine gewisse Konfrontation entsteht, ob diese Ausgabe wirklich in diesem Umfange nötig war. Das heißt: Alleine die Tatsache bzw. die Eigenverpflichtung, jeden Euro notieren zu müssen, macht einem das ganze schon wesentlich bewusster.

    Wenn Du beispielsweise ins Kino gehen willst, und Du aber weißt: Mensch, dass muss ich gleich auf Heller & Pfennig notieren, dann kommt vielleicht auch mal der Gedanke: Ich lasse es einfach.

  8. #8
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Im schönen Ruhrgebiet mit Blick auf die Arena
    Beiträge
    13.682

    Standard

    Ich weiss zwar nicht wie man mit einer Aus - Einnahmen Liste die Anonymität hier verliert, aber wenn du das so siehst ist es ok. Leider kann ich dir da auch nicht mehr helfen.
    Eine PN ist nicht im Sinne des Forums.
    Gehasst
    Verdammt
    Vergöttert

  9. #9
    Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    8.259

    Standard

    Bresso, letztlich kannst du nur selber rausfinden wo dein Geld hingeht, wo du sparen kannst, was dir wichtig ist und was nicht so sehr.

    Es gibt Ausgaben, an denen du (erstmal) nichts ändern kannst, etwa Miete
    Hier musst du überlegen: Ist das eine verhältnismässig teure Miete, wäre ein Umzug möglich, gibt es überhaupt deutlich billigere Wohnungen?
    Auch beim Weg zur Arbeit gilt: Gibt es Alternativen zum Auto, muss es konkret dieses Auto sein, gibt es deutlich günstiger? Müssen alle Fahrten sein oder kann man auch mal verzichten, zu Fuß gehen, Bus nehmen?
    Essen etc. kann man meist viel einsparen, Sonderangebote schauen, gezielt und geplant kaufen, selber kochen usw.

    Schau einfach wo dein Geld hingeht, wenn du viel weggehst und da viel ausgibst geht das u.U. nicht mehr in dem Ausmass.

    Auch und gerade Versicherungen, Abos, Mitgliedschaften kann man durchforsten ob das alles sein muss, ob es billigere Alternativen gibt.

    Das macht Mühe und Arbeit, das ist auch schmerzhaft weil man durchaus Dinge mal aufgeben muss und auch sich hinterfragen muss. Lohnt sich aber!

  10. #10
    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    93

    Standard

    Zitat Zitat von Bresso Beitrag anzeigen
    Hallo Joshua, eine Liste aller meiner Ausgaben ist doch etwas privat, ich würde sie ungern so öffentlich im Internet preisgeben wollen.
    Nur Mut, trau dich- anhand dieser Liste wird man dich nicht erkennen- außer du schreibst Fitnessclub- Bochum, Südstraße- das kannst du ja weg lassen .

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •