Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Thema: Sohn driftet ab....

  1. #1
    Registriert seit
    06.12.2006
    Beiträge
    580

    Standard Sohn driftet ab....

    Hallo,

    ich hätte gerne mal einen Ratschlag....
    Unser Sohnemann (18j.), mcht gerade ein FSJ und wohnt auch an der Dienststelle in einer gestellten Wohnung, hat dazu freie Verpflegung und bekommt 300 EUR/Monat Aufwandsentschädigung. Am Freitag kommt er übers Wochenende nach Hause (wird von Kollegen mitgenommen oder die Eltern fahren die 40km, damit er keine so hohen Kosten hat -> HA HA HA !!!)

    Nun wissen wir seit längerem schon, dass er dazu neigt, sich "Zubehör" für Online-Spiele zu kaufen und dies schon für uns im Suchtbereich angesiedelt. Nun haben wir etwas nachgeforscht und festgestellt, dass er auf seinem Konto 130 EUR Minus hat und in den letzten 3-4 Monaten knapp 1.700 EUR für solche Sachen ausgegeben hat. Ich weis, das sollte man nicht tun (nachforschen), aber es war einfach zu eindeutig, dass da was nicht stimmt.

    Sehr entsetzt bin ich von unserer Hausbank, dass die ihm gleicht mit 18 Jahren einen Dispo von 900 EUR eingeräumt haben (damals hatte er 400 EUR /Monat für einen Aushilfsjob).....

    Ich würde ihm jetzt ein Ultimatum stellen, dass er uns Vollmacht auf sein Konto einräumt und seine Karten abgibt (Kreditkarte hat er natürlich auch gleich bekommen), ansonsten würde ich ihm seine restlichen Sachen vorbeibringen und er wohnt dann nur noch an der FSJ Stelle....

    Bin dankbar für jeden Tip....
    Gruß

    Ehrlicher Schuldner

  2. #2
    Registriert seit
    06.11.2016
    Beiträge
    22

    Standard

    hast du mit deinem Sohn gesprochen, wurde das Thema jemals erörtert ? was heißt ''und er wohnt dann nur noch an der FSJ Stelle....''

    Das Ganze sieht natürlich nicht gut aus, auch ich würde da einschreiten, aber erstmal mit dem Kind reden. Und das kann ich deinem Beitrag nicht entnehmen. Ja, bei der Kreditvergabe sind die Banken leider sehr schnell. Du kannst nur bei deinem Sohn ansetzen und ihm die ganze Tragweite erklären.

  3. #3
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.057

    Standard

    Ich will mich ja nicht in Eure familiären Angelegenheiten einmischen, aber sollte vor einem "Ultimatum" nicht erst mal ein klärendes Gespräch stehen? Was sagt er denn zu der Sache? Grundsätzlich ist es ja erstmal seine Sache, wofür er sein Geld ausgibt. Wenn er da in Schieflage gerät, sollte Hilfe angeboten werden und kein Ultimatum.

    Just my 2 Cents.

  4. #4
    Registriert seit
    06.12.2006
    Beiträge
    580

    Standard

    Das Thema zieht sich schon länger dahin. Seit 2 Jahren investiert er sein Geld in solche Spiele. Daher wurde schon oft darüber gesprochen. Es ging am Wochenende darum, dass er ein 2tes Paar Schuhe kaufen sollte (wir haben mit ihm ausgemacht, wir zahlen bei den Klamotten die hälfte dazu) und er gesagt hat, dass könne er sich nicht leisten, wüsste aber auch seinen Kontostand nicht..... ??? Dazu hatte er seinen Geldbeutel mit seiner Kontokarte in seiner Wohnung "vergessen" und ich musste ihm 100 EUR ausleihen (bekomme zusätzlich noch je 50 EUR für November + Dezember Kostgeld, steht auch noch aus.....)

    Wir haben ihn dann gefragt, ob er wieder sein Geld für solche Aktivitäten ausgibt, was er konsequent abgestritten hat. Aber wie die Eltern so sind, man merkt halt, das da was nicht passt. Er hat in den letzten Jahren ca. 4.000 EUR so ausgegeben....

    was heißt ''und er wohnt dann nur noch an der FSJ Stelle....''
    Das er dann nicht mehr heimkommt. Er hat ja da eine Wohnung..... Dann muss er selber sehen, wie er mit seinem Geld zurecht kommt. Er beginnt dann im September 2017 eine schulische Ausbildung, wo er auch erst mal kein Geld verdient und daher kotzt es uns an, dass er quasi 3x seinen Führerschein verzockt hat..... und uns dann auf der Tasche liegt...

    Bitte nicht falsch verstehen, wenn unser(e) Kind(er) unsere Unterstützung braucht, dann bekommt es diese. Aber nicht auf diese Art und Weise.
    Gruß

    Ehrlicher Schuldner

  5. #5
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    2.691

    Standard

    Zunächst frage ich mich ,ob nachforschen bei dir heißt, dass Du ohne Genehmigung an seinen Unterlagen warst
    Dein Sohn ist 18 und du hast nichts an seinen Unterlagen zu suchen, auch wenn er zu Hause noch ein Zimmer hast
    Dazu ist er volljährig und wie man da auf die Idee kommen kann ihn vor vollendete Tatsachen stellen zu wollen das er entweder dir die Vollmacht gibt ,seine K_Karte abgeben muss oder ganz ausziehen darf,ist mir nicht verständlich, denn da er volljährig ist kann er selbst über sein Konto bestimmen
    Und wenn er schon ein minus von 2 mal 50 Euro hat hätte ich ihm kein Geld mehr geliehen , bis er den Ausgleich gemacht hätte
    Und was die Sucht betrifft so ist das bei Dir eine Vermutung und es ist richtig mit ihm darüber zu reden ,,aber das gibt dir nicht das Recht derartig in sein Leben einzugreifen das Du die Vollmacht über sein Konto willst und du bestimmen willst was er mit seinem Geld macht
    Ach ja und was das vor die Tür setzen betrifft,würde ich vorher mal ausrechnen wie viel es dich kostet wenn er während in der Ausbildung dann in seinen eigenen 4 Wänden wohnt ,aber kaum Einnahmen hat

  6. #6
    Registriert seit
    06.11.2016
    Beiträge
    22

    Standard

    Sorry, aber dass er dann nicht mehr bei Euch wohnen darf, nicht mehr heimkommt -da fehlt mir jegliches Verständnis. Und irgendwie scheint da schon länger was im Argen zu liegen. Allerdings hab ich auch keinen Tipp für dich und will nur hoffen, dass ihr den Kontakt NICHT abbrechen lasst.

    Alles Gute.

  7. #7
    Registriert seit
    06.12.2006
    Beiträge
    580

    Standard

    Und irgendwie scheint da schon länger was im Argen zu liegen.
    Ja, wie gesagt, das zieht sich schon über fast 3 Jahre hin, alles Geld in Paysafe Karten umgesetzt um Ausrüstung für sein Online Spiel zu kaufen.

    Will nur hoffen, dass ihr den Kontakt NICHT abbrechen lasst.
    Nein, es geht nicht darum, den Kontakt abreißen zu lassen, aber wir fühlen uns verarscht. Wir fahren ihn durch die Gegend, da er keinen Führerschein machen konnte (Geld, das eigentlich dafür gedacht war, hat er für das Online-Spiel ausgegeben)..... Die Bus/Bahnanbindung zu seinem FSJ-Platz ist sehr schlecht und kostet Geld, was wir ihm heflen wollten zu sparen. Das wollen wir nicht mehr unterstützen.

    Zunächst frage ich mich ,ob nachforschen bei dir heißt, dass Du ohne Genehmigung an seinen Unterlagen warst
    Sagen wir mal so: Er ist in einem Alter, wo man alles rumliegen lässt und nicht wegräumt.

    Und wenn er schon ein minus von 2 mal 50 Euro hat hätte ich ihm kein Geld mehr geliehen
    Er hatte ja angeblich seinen Geldbeutel vergessen, musste aber auf eine Weiterbildung fahren... Also hab ich ihm was ausgeliehen.

    Und was die Sucht betrifft so ist das bei Dir eine Vermutung
    Nein, seit heute bin ich mir sicher, dass es keine Vermutung mehr ist. Wenn jemand mit 300 EUR monatlichem Einkommen in 3 Monaten über 1.600 EUR in ein Onlinespiel investiert und dafür sein Konto überzieht, dann ist das Suchtverhalten. 30 EUR für Schuhe, kann ich mir nicht leisten und am gleichen Abend 150 EUR für Online-Zubehör rausgehauen.

    Ach ja und was das vor die Tür setzen betrifft,würde ich vorher mal ausrechnen wie viel es dich kostet wenn er während in der Ausbildung dann in seinen eigenen 4 Wänden wohnt ,aber kaum Einnahmen hat
    Da wir 5 Kinder haben, denke ich nicht, dass da viel übrig bleibt zum dazuzahlen.....
    Gruß

    Ehrlicher Schuldner

  8. #8
    Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    475

    Standard

    Wenn meine Eltern in meinen Unterlagen rumschnüffeln würden, dann würde ich den Kontakt abbrechen.
    Ihr als Eltern solltet vielleicht eher lernen loszulassen. Euer Sohn ist erwachsen und muss seine Erfahrungen selbst sammeln - und wenn er wegen seinen Online-Spielen nichts mehr im Kühlschrank hat, dann könnt ihr ihm mit Lebensmitteln aushelfen - aber nicht mit Geld.
    Ihr könnt ihm aber nicht die Pistole auf die Brust setzen und ihn dazu zwingen sein Geld für irgendwas auszugeben (in diesem Fall Schuhe). Und wenn er mit Badelatschen rumläuft - na und? Er wird schon merken, wenn er neue Schuhe braucht und es ihm zu kalt wird. Aber nichts ist nerviger für einen 18-jährigen als Eltern, die "nur das Beste" wollen. Lasst ihn seine Erfahrungen sammeln - lasst ihn hinfallen, wenn es notwendig ist - aber helft ihm auch wieder auf die Beine, wenn er gefallen ist.

  9. #9
    Registriert seit
    06.12.2006
    Beiträge
    580

    Standard

    Lasst ihn seine Erfahrungen sammeln - lasst ihn hinfallen, wenn es notwendig ist - aber helft ihm auch wieder auf die Beine, wenn er gefallen ist.
    Das tun wir ja.
    Wir werden ihn nicht mehr hinfahren oder abholen. Er hat ja bei seinem FSJ Job Vollverpflegung.
    Nach den letzten Jahren sind wir jetzt aber auch sicher, dass er hier in eine Sucht abgerutscht ist. Wenn er am Wochenende zu Hause ist, dann hat er am Freitag noch eine regelmäßige Veranstaltung und dann sitzt er nachts noch 4-5 Stunden am PC und am Samstag Abend dann auch von 21:00 Uhr bis ca. 2:00 Uhr nachts.

    Vorher als er noch zu Hause war, war es täglich 4-5 Stunden. Und eben immer wieder Geburtstagsgeld oder Weihnachtsgeld umgesetzt in Paysafekarten, mal 200 EUR, mal 100 EUR und nun eben in gerade mal 3 Monaten 1.600 EUR und hat jetzt quasi 350 EUR Schulden dadurch......

    Wir lieben unsere Kinder alle. Aber wir haben auch Megastress zu Hause, wenn er dann wieder vor dem PC sitzt und man weis, er haut jetzt wieder 200 EUR raus für eine neue "Waffe" oder eine neue "Rüstung". Er redet sich das auch schön, hat mir vor ein paar Tagen sein "guthaben" gezeigt, 1.500 EUR, das er angeblich mit 300-400 EUR gekauft und dann dazugewonnen und dazu erspielt hat.

    In diese "Ausrüstung" hat er in den letzten Jahren bestimmt umd die 4.000 EUR investiert.

    Euer Sohn ist erwachsen und muss seine Erfahrungen selbst sammeln
    Ja, das soll er auch, aber nicht auf unsere Kosten. Er kann jederzeit auf uns zählen, aber nicht so, dass wir ihn rumfahren, er sich hier durchfuttert und sein Geld für sein Suchtverhalten raushaut.
    Gruß

    Ehrlicher Schuldner

  10. #10
    Registriert seit
    27.01.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.714

    Standard

    Zitat Zitat von ehrlicher-schuldner Beitrag anzeigen
    Ja, das soll er auch, aber nicht auf unsere Kosten. Er kann jederzeit auf uns zählen, aber nicht so, dass wir ihn rumfahren, er sich hier durchfuttert und sein Geld für sein Suchtverhalten raushaut.
    Guten Morgen

    Ob Dein Sohn Suchverhalten zeigt oder einfach nur völlig unvernünftig mit Geld umgeht, will ich nicht beurteilen.

    Das ist hier ein Schuldnerforum. Du/Ihr benötig offenbar eine Familienberatung und ich kann Dir nur empfehlen eine solche auszusuchen. Was im Umgang mit dem Problem besser oder schlechter ist hängt massgeblich von Eurer Familienkonstellation und den Persönlichkeiten hab - die kennt hier keiner.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •