Hi,
Zitat Zitat von Inso? Beitrag anzeigen
Es gibt auch Fälle in denen die Selbstständigen, nur den monatlichen Pfändungsfreibetrag einbehalten und alles weitere an den TH überweisen, der dann sogar wieder Geld freigibt wenn Steuern fällig werden oder aussergewöhnliche Kosten anfallen - somit geht man ziemlich sicher das die Gläubiger das fiktive Einkommen nicht angreifen können.
das dürften Fälle sein, in denen das Gewerbe nicht freigegeben ist. Ansonsten hilft das nichts, denn die Einkommen aus Selbständigkeit entsprechen nicht zwangsläufig fiktiv zu erzielendem Einkommen als Arbeitnehmer.

Gruß
Ingo