Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Ug (hb) fa - ust + lohnsteuer schulden + ungebuchter monat

  1. #1
    Registriert seit
    15.08.2017
    Beiträge
    3

    Frage Ug (hb) fa - ust + lohnsteuer schulden + ungebuchter monat

    Hallo Community,
    ich wende mich mit einem Schulden Problem an euch.
    Folgendes Problem, ich bin GF einer UG und hatte mehrere Angestellte.

    Nach Zwei Jahren Selbstständigkeit ist diese nun durch Insolvenz Eröffnung (UG) beendet.

    Im letzten Monat wurden MA + Ust. St. + Lohnsteuer + Offene (Klein) Rechnungen nicht beglichen.

    In der UG ist noch "etwas" Anlagevermögen vorhanden ca. 10.000 EUR / Netto.

    Der letzte Monat ist buchhalterisch nicht gebucht worden, somit fehlt auch die USt. Voranmeldung für den letzten Monat.

    Nun habe ich die Haftungsbescheid vom FA bzgl. der Lohnsteuer erhalten (ca. 6.000 EUR) die USt. wird in den kommenden Wochen wahrscheinlich auch reinflattern.

    Die KK sind bezahlt, zum Glück. Wie verhalten sich die Schulden bei den FA. wenn noch etwas Erlös aus dem AV erwirtschaftetet werden kann, werden die Schulden dadurch geschmälert oder laufen diese zum IV bzw. Gericht?

    Welche Möglichkeit wäre die günstigste für mich Privat mit der ganzen Angelegenheit durchzukommen?

    Hat jemand eine Vergleichbare Situation durchlebt, wie ist diese zu Ende gegangen?

  2. #2
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    480

    Standard

    Von der ersten 25000€ aus der Masse erhält der Insolvenzverwalter 40% - um diese wird der Erlös geschmälert, die restlichen 60% werden gleichmässig unter den Gläubigern verteilt.

  3. #3
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    328

    Standard

    Hallo koffeinhaltige Brause,

    die Verwertung des Anlagevermögens wird Dir nichts bringen. 40% davon gehen an den Insolvenzverwalter. zu diesen 4.000,00 EUR kommt höchstwahrscheinlich noch ein 30%iger Zuschlag für die Verfahrensdauer. 4.000,- + 1.200,- =5.200,-. Darauf noch die MwSt. von 19%= 988,- EUR. D. h. von 10.000,- EUR Anlagevermögen gehen mind. 6.188,00 EUR an den Insolvenzverwalter. Dau kommen noch Auslagen, Porto.
    Gibt es noch andere Insolvenzmasse?

    Grüße aus Berlin

  4. #4
    Registriert seit
    15.08.2017
    Beiträge
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Frank Wiedenhaupt Beitrag anzeigen
    Gibt es noch andere Insolvenzmasse?
    Hallo danke für die schnelle Antwort.

    Nein ausser paar Gegenständen ist nichts mehr vorhanden.

    Also heisst dass, das ich die gesamten offenen Beiträge von beiden FA bezahlen muss ? Ust St. + Lohnsteuer?

    Spiele mit dem Gedanken eine PI anzumelden, möchte es aber eigentlich gerne umgehen.

  5. #5
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    480

    Standard

    Zitat Zitat von coca-cola101 Beitrag anzeigen
    Hallo danke für die schnelle Antwort.

    Nein ausser paar Gegenständen ist nichts mehr vorhanden.

    Also heisst dass, das ich die gesamten offenen Beiträge von beiden FA bezahlen muss ? Ust St. + Lohnsteuer?

    Spiele mit dem Gedanken eine PI anzumelden, möchte es aber eigentlich gerne umgehen.
    Du kannst die Haftungbescheide anfechten. Es kommt auf die individuelle Situation an um sagen zu können wie erfolgreich das sein kann.

    Hast du die Lohnsteuer gezahlt? Und diese wurde vom Insolvenzverwalter zurück geholt? Machst du viel Bargeschäft (interessant bei der Ust.)?

  6. #6
    Registriert seit
    15.08.2017
    Beiträge
    3

    Standard

    Hallo Inso?,
    Lohnsteuer wurde nicht gezahlt.
    Bargeschäfte wurden kaum getätigt, fast alles per Überweisung.

    Gruß

    coca-cola101

  7. #7
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    480

    Standard

    Zitat Zitat von coca-cola101 Beitrag anzeigen
    Hallo Inso?,
    Lohnsteuer wurde nicht gezahlt.
    Bargeschäfte wurden kaum getätigt, fast alles per Überweisung.

    Gruß

    coca-cola101
    OK dann wird ein Haftungsbescheid bezgl.der Lohnsteuer funktionieren - einen wegen der UsSt lässt sich wohl anfechten - den es geht darum das du die Steuer persönlich verballert hast. Wenn jedoch die Steuer Ein- und Ausnahmen nachvollziehbar über das Kto. gelaufen sind und die Steuern z.B. zum bezahlen von Miete oder Löhnen benutzt wurde dann klappt das mit der Ust nicht. Lohnsteuer und Krankenkassen sind was anderes denn dafür haftest du automatisch persönlich.

  8. #8
    Registriert seit
    15.08.2017
    Beiträge
    45

    Standard

    Hallo coca-cola101,

    was die "Besonderheiten" der Insolvenz angeht, sollen andere etwas dazu sagen, davon weiß ich derzeit einfach noch zu wenig.

    Was die Besonderheiten des Finanzamtes und der Steuern angeht, da dann schon eher ;-)

    Zitat Zitat von coca-cola101 Beitrag anzeigen
    Der letzte Monat ist buchhalterisch nicht gebucht worden, somit fehlt auch die USt. Voranmeldung für den letzten Monat.
    Eine nicht eingereichte USt-VA kann - gesetzlicher Stand derzeit, ab nächstes Jahr muss - das Festsetzen eines Verspätungszuschlages (§152 AO) zur Folge haben. Egal was mit den Schulden passiert, mehr "fabrizieren" muss ja nicht sein.

    Zitat Zitat von coca-cola101 Beitrag anzeigen
    Nun habe ich die Haftungsbescheid vom FA bzgl. der Lohnsteuer erhalten (ca. 6.000 EUR) die USt. wird in den kommenden Wochen wahrscheinlich auch reinflattern.
    Haftungsbescheid LSt ist klar, für die USt wird regelmäßig erst eine Anforderung der Voranmeldung, dann die Festsetzung einer Schätzung (§162 AO), dann Mahnung, dann Vollstreckungsankündigung. Den klassischen Haftungsbescheid wirst Du hier - wohl eher weniger - bekommen.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •