Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: RSB nach 3 Jahren, 35% Regelung.

  1. #1
    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    545

    Standard RSB nach 3 Jahren, 35% Regelung.

    Ich denke ich mach mal nen neuen Thread über die 35% Regelung bzw. RSB nach 3 Jahren.


    Habe gerade post vom Amtsgericht erhalten wo drin steht das ich die Vorzeitige RSB beantragt habe wobei ich die 35% nach eigenen angaben abgezahlt habe sowie die verfahrenskosten u.s.w. gedeckt sind, die Gläubiger haben 4 Wochen Zeit einen Versagungsantrag zu stellen.
    Gelten die 4 Wochen ab da wo die das schreiben erhalten haben oder wo das datum vom Amtsgericht steht? Naja eigentlich ist das egal, das schreiben ist heute gekommen und das Datum ist vom 21.08 also 4 Tage. In der Insobekanntmachung ist kein vermerk das die gläubiger 4 wochen Zeit haben, es wird also nicht veröffentlicht bei der Vorzeitigen RSB nach 3 Jahren. Nach 6 Jahren und WVP endend steht es ja in der bekanntmachung das die gläubiger 4 wochen Zeit haben, nicht so bei den 35% regelung. So jetzt heißt es waaaarten und hoffen das sich kein gläubiger meldet, in den letzten 6 Monaten hab ich nix zu schulden kommen lassen, also es gibt nix neues was die Gläubiger nicht schon vor der Schlussverteilung gewusst haben. Die Gläubiger können ja Nachträglich einen versagungsantrag stellen wenn die in den letzten 6 Monate nach dem ich die vorzeitige RSB antrag gestellt habe was neues von mir erfahren haben was nicht schon vor der Schlussverteilung bekannt war, so war das doch richtig oder? Obliegenheiten war ich auch vorbildlich sagte die sachbearbeiterin vom TH die schon den bericht zum Amtsgericht geschickt hat das man keine einwände hat.
    Geändert von tombay1969 (25.08.2017 um 12:23 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    545

    Standard

    So nun sind seit letzten Freitag den 25.08 wo ich schriftlich vom AG den bescheid in der post hatte ( Schreiben wurde am 21.08 fertig gestellt laut bescheid) 1 Woche rum wo die Gläubiger angehört werden um einen versagungsgrund an das Gericht zu stellen wo sie 4 wochen Zeit haben. Ich gehe jeden Tag gebangt zum Briefkasten das da nix drin ist, ich hoffe die 3 wochen jetzt gehen schnell vorbei, bis zur schlussverteilung waren keine Versagungsanträge eingegangen. Jetzt können die Gläubiger nach dem neuen Insolvenzrecht seit 01.07.2014 noch Nachträglich bekanntgewordene versagungsgründe stellen, was sie noch nicht gewusst haben ab dem zeitraum von bekanntwerden des Versagungsgundes binnen 6 Monate. Was könnte denn da genau hinzu gehören? das mit straftaten u.s.w. ist klar aber was denn noch? Eigentlich müssten die ja alles wissen was vor dem schlusstermin auch schon bekannt war oder? Eine Bank z.b. kann doch jetzt nicht mehr ein versagungsantrag stellen wo die z.b. erwähnen das ich unrichtige angaben gemacht habe um z.b. ein kredit zu erhalten? Das wussten die doch auch vor schlussverteilung oder? Und Natürlich kann man mir die RSB versagen wenn ich die Obliegenheiten verletzt habe, da mach ich mir keine sorgen da hab ich alles eingehalten so meine sachbearbeiterin vom TH.

    Tom

  3. #3
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    Hangover
    Beiträge
    1.135

    Standard

    Ich denke nach Deinen Schilderungen: alles wird gut.

  4. #4
    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    545

    Standard

    Einen schönen Sonntag euch allen, ich hätte da nochmal ne frage.
    Ich habe ja 671€ von meinen unpfändbaren Einkommen bezahlt damit die 35% erfüllt sind was ich ja auch angegeben habe beim Antrag der vorzeitige RSB. Ich dachte da muss man es glaubhaft machen bzw. beweisen das es auch so ist? Ich habe nichts vorzeigen müssen an das Amtsgericht, habe am 20.08.17 genau an dem Tag 3 Jahre rum und am 21.08.17 hat das Amtsgericht diesen beschluss erstellt.

    Insolvenzverfahren Herr xxxxxx

    Sehr geehrte Damen und Herren

    der Schuldner hat die vorzeitige Erteilung der Restschuldbefreiung gemäß § 300 Abs. 1 Nr 2 Inso beantragt. Er trägt vor, dass mit der von dem Treuhänder eingezogenen Insolvenzmasse die verfahrenskosten und die weiteren zu berücksichtigenden Masseansprüche sowie alle zur Insolvenztabelle festgestellten Ansprüche der Insolvenzgläubiger zu 35% gedeckt werden können.

    Sie erhalten Gelegenheit zur Stellungsnahme binnen vier wochen.

    Falls sie die Versagung der Restschuldbefreiung beantragen wollen, muss der Antrag einschließlich der vollständigen unterlagen zur Glaubhaftmachung der Zulässigkeitsvorraussetzungen dem Gericht fristgerecht vorliegen. Für den Versagungsantrag gelten die gleichen Vorrausetzungen, Fristen und verfahrensregeln wie für einen Antrag während der Wohlverhaltensphasenszeit ( §300 Abs. 2, $$296 bis 298 Inso)

    2 Wochen sind bis dato jetzt vorbei, hoffentlich kommen in den nächsten 2 Wochen keine Post.
    Müsste ich da noch einen beweis erbringen woher ich das geld habe? Vielleicht Lohnabrechnung Bankauszug? Das wäre ja kein problem, ich denke aber das es sich erledigt hat sonst wäre ja der Bescheid wo die gläubiger 4 wochen Zeit haben zu versagen nicht raus gegangen oder?

    Tom
    Geändert von tombay1969 (10.09.2017 um 12:16 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.053

    Standard

    Lieber Tom, kannst Du jetzt nicht bitte einfach die restlichen zwei Wochen abwarten? Es ist nichts passiert und es wird nichts passieren. Mach Dir nicht immer einen Kopf um ungelegte Eier. Und nein, Du musst nicht beweisen, woher das Geld kommt.

    Jetzt atme mal tief durch und freu Dich, dass Du einer der ersten und wenigen sein wirst, die die verkürzte Insolvenz durchgezogen haben. Alles wird gut

  6. #6
    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    545

    Standard

    Ich bedanke mich für deine Antwort FinLaure, ja ich weiß ich bin eine Totale Nervensäge, meine arme Frau muss dies auch spüren 😬 Ich bin immer so pessimistisch aber deine Worte beruhigen mich. Ich werde jetzt mal still halten und warten, wünsche dir und all die anderen eine Angenehme Woche.

    Tom

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •