Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Thema: Eröffnung Basiskonto nach Kündigung der Kontoverbindung durch Pfändung

  1. #21
    Registriert seit
    01.07.2009
    Beiträge
    460

    Standard

    Zitat Zitat von rike3 Beitrag anzeigen
    Im übrigen schreibst Du ja selbst in einem alten Beitrag, dass du schon viele Konten hattest http://forum.f-sb.de/showthread.php?...037#post562037 und die beste Bank die Agrarbank sei.
    Haben die alle wegen eines Pfändungsbeschluss gekündigt? Dann würde ich mich mal eher mit der Verschuldungssituation auseinaderssetzen denn auch das nächste Konto wird den Gläubiger bekannt werden
    Was hat das bitte mit meiner Ausgangsfrage zu tun? Garnichts!

    Die meisten Konten habe ich selbst gekündigt.

    Wenn du eine konkrete Frage nicht beantworten kannst, dann antworte auch nicht, das halte ich auch so.

    Und deine arroganten Sprüche kannst du dir auch sparen, wenn du ein Problem mit Schuldnern hast, bist du hier eh falsch.

  2. #22
    Registriert seit
    01.07.2009
    Beiträge
    460

    Standard

    Zitat Zitat von Shopgirl Beitrag anzeigen
    Wir gehen davon aus, dass alle Konten gekündigt waren?! Dann ist mit der Kündigung auch der Pfüb hinfällig. Es entfällt die Grundlage und die Bank ist in dem Moment kein Drittschuldner mehr.

    Das ist natürlich was anderes, wenn es mehrere Konten gab und nur eins davon gekündigt wurde oder noch irgendeine Kundenbeziehung bestand.
    Die Geschäftsverbindung wurde gekündigt, wie ich schrieb. Daher kann es keine weiteren Konten geben.

  3. #23
    Registriert seit
    01.07.2009
    Beiträge
    460

    Standard

    Zitat Zitat von Shopgirl Beitrag anzeigen
    @Daukind

    Was sagst du hierzu? http://www.iww.de/ve/archiv/schuldne...oeffnet-f43988 Das war auch mein Wissensstand. Keine Ahnung, ob die Quelle in irgendeiner Weise seriös ist...
    Danke @Shopgirl, der Link beantwortet meine Frage ja:

    Wurde die Geschäftsverbindung zur Drittschuldnerin gänzlich aufgehoben, weil z.B. die Bank diese infolge der Pfändung gekündigt hat, erfasst die ursprüngliche Pfändung nicht das neue Konto.

    Und das arrogante Daukind, das scheinbar nur hier ist, um sich über Schuldner zu erheben und sein schwaches Ego zu stärken, hatte nicht recht .

  4. #24
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    2.691

    Standard

    @airbus:Was ist arrogant daran, dass ich dich darauf hinweise, was auf dich zukommen kann..
    Und im Gegensatz offensichtlich zu dir habe ich mich meiner Verschuldung gestellt und sie ohne Inso gelöst
    Geändert von rike3 (05.09.2017 um 06:29 Uhr)

  5. #25
    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    578

    Standard

    Zitat Zitat von Airbus Beitrag anzeigen
    Und das arrogante Daukind, das scheinbar nur hier ist, um sich über Schuldner zu erheben und sein schwaches Ego zu stärken, hatte nicht recht .
    Du kannst es ja ausprobieren und mir (und allen anderen) ja berichten wie unrecht ich hatte...

  6. #26
    Registriert seit
    17.06.2014
    Beiträge
    393

    Standard

    kommt es nicht auch darauf an wie der PuÜB formuliert ist? "Gepfändet sind die dem Vollstreckungsschuldner gegen Sie zustehenden gegenwärtigen oder zukünftigen Forderungen, Ansprüche oder Rechte, die sich aus den mit Ihnen bestehenden Bank- (z.B. Giro-, Depot-, Spar-, Kredit- und Stahlkammer-) Verträgen ergeben; die gegenwärtigen und die bei künftigen Rechnungsabschlüssen entstehenden Saldoansprüche aus dem Kontokorrentverhältnis, alle gegenwärtigen und zukünftigen Aktivsalden auf fortlaufende Kosten; alle gegenwärtigen und zukünftige Ansprüche des Vollstreckungsschuldners auf Gutschrift aller Eingänge, auf fortlaufende Auszahlung der Guthaben sowie auf Durchführung von Überweisungen an Dritte."
    Dann würde es mit einem neuen Konto nicht klappen

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •