Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Lohnsteuerjahresausgleich 2017 bevor Eröffnung der Privatinsolvenz

  1. #1
    Registriert seit
    17.12.2017
    Beiträge
    20

    Standard Lohnsteuerjahresausgleich 2017 bevor Eröffnung der Privatinsolvenz

    Hallo, ich war bereits im Anfang Dezember 2017 bei der Schuldnerberatung und werde in Privatinsolvenz gehen. Voraussichtlich wird die Privatinsolvenz lt. meiner Schuldnerberatung im Mai eröffnet. Alle Zahlungen an die Gläubiger wurden bereits eingestellt, ein P-Konto worauf mein Gehalt geht besteht auch. Eine Lohn- oder Kontopfändung liegt noch nicht vor. Wie ist das mit dem Lohnsteuerjahresausgleich? Wenn dies noch vor einer Pfändung oder der Privatinsolvenzeröffnung ausbezahlt werden würde, dürfte ich dies dann behalten?

  2. #2
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.275

    Standard

    Grundsätzlich ja - es sei denn es wäre so viel, dass es zum Zeitpunkt der Eröffnung immernoch (zum Teil) da ist und dem Vermögen zuzurechnen wäre.

  3. #3
    Registriert seit
    17.12.2017
    Beiträge
    20

    Standard

    Danke für die schnelle Antwort.

  4. #4
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.275

    Standard

    Na dann viel Spaß bei der Erklärung

    Darf ich fragen wie es mit den Thailandplänen aussieht und was Dein Berater zu möglichen Komplikationen betreffend Deiner Auswanderung inkl. Kündigung der Stelle bei aktuell pfändbaren Bezügen in Zusammenhang mit Deinem Insolvenzverfahren so gesagt hat?

  5. #5
    Registriert seit
    17.12.2017
    Beiträge
    20

    Standard

    Zitat Zitat von Caffery Beitrag anzeigen
    Na dann viel Spaß bei der Erklärung

    Darf ich fragen wie es mit den Thailandplänen aussieht und was Dein Berater zu möglichen Komplikationen betreffend Deiner Auswanderung inkl. Kündigung der Stelle bei aktuell pfändbaren Bezügen in Zusammenhang mit Deinem Insolvenzverfahren so gesagt hat?
    Geplant ist, dass ich nach Eröffnung der Privatinsolvenz die Fliege mache, also gegen Mai/Juni. Mein Schuldnerberater sieht keinerlei Bedenken bei der Auswanderung und der verbundenen Kündigung des Jobs. Er hatte sich aber nicht viel dazu geäußert. Nur, dass ich nicht die Einzige sei, die das so macht und er hatte nochmals gefragt, wann ich vorhabe auszuwandern, damit er weiß, wie schnell er arbeiten sollte. 😅

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •