Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

Thema: Agenda Inkasso...Hmm...

  1. #31
    Registriert seit
    06.11.2013
    Beiträge
    145

    Standard

    Das ist ja gerade das große Problem was mir Kopf zerbrechen bereitet.

    Wenn man es so sieht ist es ja ein gutes Angebot, vom verzicht her. aber andersrum haben die ja nur eine Kopie und nichts in der Hand. Die drohen schon seid 2012 oder noch länger, immer mit demselben Anschreiben nur eben das die Summe größer wird, aber weiter passiert nix. Keine GV Vorladung etc...nichts. und da ich mit dieser Forderungsaufstellung nie etwas anfangen konnte ging das immer in den Müll.

    Deshalb ja meine Sorge, das die dann jetzt auf einmal alles zusammen suchen bzw besorgen und dann die 3000€ haben wollen, dann sind mir natürlich 900€ lieber.
    andersrum kommt wie gesagt ausser den Drohbriefen, nichts.

    Wenn ich jetzt nicht reagiere geht das mit den Schreiben so weiter....
    Sie Schulden dem und wir sind dazu beauftragt dies für unseren Mandanten einzutreiben, die Summe beläuft sich auf xxxxxx € , Bitte setzen Sie sich bis zum Datum mit uns in Verbindung, usw. usw. usw. und so geht das schon seid Jahren

  2. #32
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.009

    Standard

    Tjo, so ist das wenn man bei 40+ Gläubigern einen Schuldenbereinigungsplan macht statt ne InsO. Dann fällt bei Zeiten immer mal wieder sowas vom Baum.

    Wenn Du das nächste mal so viele Gläubiger hast - geh lieber einfach ins Verfahren. (man bemerke den schwarzen Humor- nicht böse gemeint - bitte nicht übel nehmen!)

    Es wurde ja schon alles zu Deinen Sorgen geschrieben. Drum wiederhole ich mal nicht alles. Im schlimmsten Falle holen die sich einfach "ihren" Titel beim "Anwalt" ab und vollstrecken. Da aber nur um die 850 Euro tituliert wurden (wenn ichs richtig gelesen habe), der ganze 1A Kokolores nicht tituliert ist und auch einer Schlüssigkeitsprüfung eines Gerichts nicht standhalten sollte können es m.E. keine 3000 Euro werden - vermutlich so höchstens 1200-1300 Euro. Kommt auch auf den Zinssatz an den die da tituliert haben. Angesichts der Zahlen scheint mir da kein Basiszins+5% drin zu stehen.
    Ansonsten gäbe es ja auch noch Rechtsmittel gegen die Vollstreckung.

    Mal so ganz allgemein: Die Chance, dass die Bock haben zu vollstrecken (mal angenommen sie könnten es) wird nicht kleiner wenn man mit denen im ständigen Briefkontakt bleibt. Deswegen sollten klare Ansagen und eine klare Linie erkennbar sein die auf ein klares Ziel hinsteuern. Über dieses Ziel solltest Du Dir zunächst mal im Klaren sein. Ansonsten wird das nöschts.
    Geändert von Caffery (08.01.2018 um 20:23 Uhr)

  3. #33
    Registriert seit
    06.11.2013
    Beiträge
    145

    Standard

    @Caffery

    Ich nehme es natürlich mit Humor, das Leben ist ernst genug.
    Das Problem war, der Wirtschaftsberater ist leider sehr unverhofft verstorben :-(.
    Da waren nur 3 Jahre vorbei, ich habe die Raten dann selbst weiter gezahlt bzw vergleiche geschlossen, aber es waren ein paar dabei die haben sich jetzt erst gemeldet, wie zb Agenda Ink.

    Ich schicke morgen das Schreiben ab.
    Besten Dank auch an Peter26 und mepeisen. Für die ganzen sehr guten Informationen.

    Ich halte euch auf dem laufenden was die mir antworten :-)

  4. #34
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.116

    Standard

    Also. Ich habe mal etwas mit einem Grafikprogramm rumgespielt, Kontraste usw.
    Das sieht dann stark nach folgendem aus:
    - HF 362,25€ oder 562,25€. Die entscheidenden Pixels fehlen, um 3 und 5 zu unterscheiden.
    - Abteilung zwei mit 99€
    - Abteilung drei mit 40,95€, 15€ und 81€

    Das vom Anwalt könnte also deutlich besser hinhauen. wie das Inkasso auf diese merkwürdigen Beträge kommt, weiß ich nicht. Zusammenpassen tut da zwischen Anwalt und Inkasso aber nichts.

  5. #35
    Registriert seit
    06.11.2013
    Beiträge
    145

    Standard

    Sooo, da bin ich wieder

    Ich habe denen genau das geschrieben wie ihr gesagt habt, ich möchte die Belege etc.
    Heute kam die Antwort und die reagieren gar nicht auf meine Fragen, bzw schicken mir wieder diese halbe kopie vom Titel wo oben und unten was fehlt.

    Hier mal die Antwort.

    https://picload.org/view/ddiplrcw/scan.jpg.html


    was soll ich jetzt machen, bzw wie verhalten verbleiben etc?!

  6. #36
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.116

    Standard

    Hilft nichts. Ich würde jetzt das Aufsichtsgericht verständigen und Beschwerde einreichen.
    Ich würde vor allem auch deswegen beschweren, weil die wieder über 3000€ wollen.

    Alles vorbringen, die Zweifel an der Vollmacht, die Zweifel daran, dass die überhaupt einen Titel haben und die Unlesbarkeit der vorgelegten Kopie. Dass sie Posten einfordern, die zumindest in Deutschland eher aus der Kategorie "frei erfunden" kommen.

  7. #37
    Registriert seit
    30.08.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    1.353

    Standard

    Zitat Zitat von DLC Beitrag anzeigen
    Sooo, da bin ich wieder

    Ich habe denen genau das geschrieben wie ihr gesagt habt, ich möchte die Belege etc.
    Heute kam die Antwort und die reagieren gar nicht auf meine Fragen, bzw schicken mir wieder diese halbe kopie vom Titel wo oben und unten was fehlt.

    Hier mal die Antwort.

    https://picload.org/view/ddiplrcw/scan.jpg.html


    was soll ich jetzt machen, bzw wie verhalten verbleiben etc?!
    Ich kann dir nur sagen, was ich machen würde, allerdings war ich nie selbst in vergleichbarer Situation:

    Ich würde das Aufsichtsgericht (Präsiden des Landgerichts Traunstein, Adresse findust du im Internet) involvieren, und zwar umgehend, so wie dir hier empfohlen wurde, und auf weitere Schreiben von Agenda Inkasso nicht mehr reagieren.
    Der Beschwerde an das LG Traunstein legst du den relevanten Schriftwechsel in Kopie bei.

    Wenn du nett sein willst schickst du Agenda Inkasso noch ein Email in dem du sie darüber informierst, das du Beschwerde beim Aufsichtsgericht erhoben hast und du dir alle Rechtsmittel vorbehälst.

    Das ist doch gar nicht schwer.
    Geändert von peter26 (26.01.2018 um 07:08 Uhr) Grund: Ergänzung

  8. #38
    Registriert seit
    06.11.2013
    Beiträge
    145

    Standard

    OK
    Mach ich morgen gleich fertig und schicke es raus.
    Mal eine Frage was passiert dann? Bzw was macht das Aufsichtsgericht gegen dem inkasso?

    Hat das schon jemand gemacht? Bzw Erfahrungen

  9. #39
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.593

    Standard

    Ich würd den ganzen Briefwechsel kopieren und an die für deinen Wohnort zuständige Staatsanwaltschaft schicken.
    Nach dem Motto, du hättest jetzt häufiger von Inkassobetrug gehört und hast große Sorgen, dass man das grad bei dir versucht. Ob sie das mal prüfen können. Betrig ist ein Offizialdelikt, da muß die Staatsanwaltschaft von Amtswegen tätig werden.

  10. #40
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.009

    Standard

    Zitat Zitat von DLC Beitrag anzeigen
    Hat das schon jemand gemacht? Bzw Erfahrungen
    Meine Erfahrungen damit sind eigentlich grundsätzlich positiv - leider nur was den Einzelfall betrifft. Am Ende des Tages kommt es dann im Erfolgsfall relativ schnell dazu, dass das Inkasso ohne weitere Erklärung eine eingermaßen anständige Aufstellung schickt aber nach meinem Eindruck im wesentlichen so weitermacht wie bisher.

    Der "Königsweg" wäre bei sowas m.E. eine negative Feststellungsklage. Am Ende steht ein richterlicher Beschluss der auch eine Außenwirkung und daher im besten Falle auch einen allgemeingültigen Effekt hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •