Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Thema: Manchmal mit der Gesamtsituation überfordert

  1. #11
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    197

    Standard

    @Pinguin

    Mir hilft es wenig zu wissen, dass es andere Menschen gibt, denen es noch schlechter geht. Das mag zwar so sein, aber aus Sicht der Psychologie ist das totaler Unsinn. Stell dir vor, deine Wohnung brennt aus oder wird durch ein Hochwasser zerstört. Würde es dich dann noch interessieren, dass z. B. in Syrien zeitgleich ein halbes Dorf weggebombt wurde? Die Prioritäten verschieben sich und mir hilft es momentan reichlich wenig zu wissen, dass irgendwo irgendein Obdachloser bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf der Straße schlafen muss. Um nur ein Beispiel zu nennen.

    Ob und wo ich hier kostenlos Lebensmittel bekäme, weiß ich nicht, könnte ich aber ob meines Einkommens auch nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Davon abgesehen muss ich auch überall mit dem Auto hinfahren und dann lägen sie u. U. preislich genauso wie wenn ich direkt in einen nahegelegen Laden gehe. Für mich lohnt es sich mitunter nicht mal zu Lidl oder Aldi zu gehen, weil das von mir zuhause aus gute 15 oder sogar knapp 20? km zu fahren sind.

  2. #12
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Im schönen Ruhrgebiet mit Blick auf die Arena
    Beiträge
    13.861

    Standard

    http://www.forum-schuldnerberatung.d...n/kochrezepte/

    Vielleicht sind hier ein paar Anregungen dabei um Geld zu sparen ?
    Gehasst
    Verdammt
    Vergöttert

  3. #13
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    197

    Standard

    Danke, ich brauche auch keine Rezepte, weil ich momentan ja noch nicht mal eine Küche habe, in der ich kochen kann. Es fehlt an der Hardware..

  4. #14
    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    687

    Standard

    Gebrauchte Küche willst nicht, Rezepte willst nicht, mehr arbeiten willst nicht. Du willst dich also nur selbst bedauern oder in Selbstmitleid versinken.

    Okay, herzlichen glückwunsch hast geschafft.

  5. #15
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    197

    Standard

    Zitat Zitat von Daukind Beitrag anzeigen
    Gebrauchte Küche willst nicht, Rezepte willst nicht, mehr arbeiten willst nicht. Du willst dich also nur selbst bedauern oder in Selbstmitleid versinken.

    Okay, herzlichen glückwunsch hast geschafft.

    Und so blöde Kommentare wie deinen brauche ich auch nicht. Du hast sehr offensichtlich nur das gelesen, was du lesen willst um dir dann ein Urteil zu bilden, welches du dir gar nicht bilden kannst.

    Wo steht, ich will nicht mehr arbeiten? Wo steht ich will keine Rezepte? Woran machst du fest, dass ich nur in Selbstmitleid versinken will?

    Im Gegensatz zu vielen anderen - mitunter auch hier vertretenen - Insolanern geh ich arbeiten und gebe nicht wenig an Geld ab um meine Schulden zu tilgen. Da ich einen körperlich nicht ganz unanstrengenden Betuf ausübe, möchte ich nicht unbedingt meine Mehrarbeit ausschließlich für die Masse verbrennen. Geht das in deine cerebrale Software nicht rein?

    Du bist genau die Sorte User, die ich echt absolut gar nicht gebrauchen kann. Es gibt gute Gründe, warum ich keine gebrauchten Möbel mehr möchte, die in deiner Welt nur vielleicht nicht vorkommen. Aber dann verschone mich bitte wenigstens mit deinen sinnlosen Kommentaren.

  6. #16
    Registriert seit
    23.12.2017
    Beiträge
    12

    Standard

    Seebärin, du schlägst einen ganz schön rauen Ton an. Für deine Unzufriedenheit können die User ja nun auch nichts. Du bist nun mal in dieser bestimmten Situation, akzeptiere es einfach. Es sind harte Jahre, das weiß ich selbst aus Erfahrung! Aber was nützt es dir darüber zu lamentieren, dass du dir nichts leisten kannst und davon die Schnauze voll hast, wenn du aber gleichzeitig nicht in der Lage bist etwas zu ändern? Wenn du dein Einkommen nicht steigern kannst, keine gebrauchten Möbel willst, muss du wohl oder übel mit dem auskommen was da ist. So hart das auch klingt. Ja ich weiß, auf solche Kommentare kannst du verzichten, ich wollte es aber dennoch mal gesagt haben. Auch meine Familie hat sehr harte Jahre hinter sich, da muss man durch! Ich war seit über 10 Jahren nicht in Urlaub, fahre ein 11 Jahre altes Auto, habe Möbel die schon bestimmt 20 Jahre alt sind und lebe noch.

  7. #17
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.909

    Standard

    Deine Unzufriedenheit, Seebaerin, zieht sich eigentlich durch fast alle Deine bisher rund siebzig Beiträge.

    Angefangen damit, dass Du Deine wirtschaftliche Zukunft gegen Geld in andere Hände gelegt hast und also von dem, was auf Dich zukommt, so gut wie keine Ahnung hattest und vielleicht auch nicht haben wolltest. Wenn einem die Sorgen über den Kopf wachsen, dann greift man schnell zu Mitteln, die einem im Nachhinein dann als doch nicht so vollkommen erscheinen. Das ist nicht außergewöhnlich.

    Jetzt magst Du vielleicht auch meinen Beitrag als das einordnen, was Du eigentlich überhaupt nicht haben möchtest. Kann sein. Andererseits habe ich allerdings von Dir bislang kaum positive Reaktion auf irgendetwas gelesen, was man Dir hier als Ratschlag o.ä. hat zukommen lassen.

    Selbst die einfühlsamen Worte von Pinguin weißt Du auf Deine Weise zu kontern ...
    Ich glaube kaum, dass Du Dir damit einen wirklichen Gefallen tust.
    Geändert von anja39 (04.02.2018 um 12:03 Uhr)

  8. #18
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.014

    Standard

    An den rauen Forenton (der ja nicht nur hier sondern leider generell im Internet quasi Usus ist) muss man sich vielleicht auch erst gewöhnen.

    Bei derart emotionalen Lebenslagen finde ich es mehr als verständlich wenn man als Betroffener ein solches Forum auch einfach mal dazu nutzt um etwas unsachlichen Dampf abzulassen. Dazu ist der "Life" Bereich vermutlich auch da.

    Ich kann auch verstehen, dass man es dann nicht sehr hilfreich findet wenn jemand das zum Anlass nimmt um Salz in die Wunde zu semmeln. Aus einer anderen Sicht kann es aber auch vielleicht mitunter ganz heilsam sein. Denn irgendwie ist das Internet ja auch ein Spiegel der realen gesellschaftlichen Reaktionen. Die Umwelt schenkt nunmal nicht immer Trost und Verständnis - damit muss man dann zwangsläufig auch so gut es geht umzugehen lernen.

  9. #19
    Registriert seit
    23.12.2017
    Beiträge
    12

    Standard

    Sicher kann man Dampf ablassen. Aber im Eingangspost wurde ausdrücklich um ernsthaften Rat gebeten. Was aber soll man einer Person raten, die jeden Vorschlag unwirsch abbügelt? Einkommen erhöhen - geht nicht. Gebrauchte Möbel - möchte sie nicht. Zur Tafel - da macht das Gewissen nicht mit. Discounter - zu weit weg. Da bleibt einfach nur zu sagen - versuche aus dieser momentan anstrengenden Lebensphase das Beste zu machen. Von der Seite beißen ist unangebracht.
    Geändert von SandyCheeks (04.02.2018 um 13:06 Uhr)

  10. #20
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    197

    Standard

    Zitat Zitat von anja39 Beitrag anzeigen
    Deine Unzufriedenheit, Seebaerin, zieht sich eigentlich durch fast alle Deine bisher rund siebzig Beiträge.

    Angefangen damit, dass Du Deine wirtschaftliche Zukunft gegen Geld in andere Hände gelegt hast und also von dem, was auf Dich zukommt, so gut wie keine Ahnung hattest und vielleicht auch nicht haben wolltest. Wenn einem die Sorgen über den Kopf wachsen, dann greift man schnell zu Mitteln, die einem im Nachhinein dann als doch nicht so vollkommen erscheinen. Das ist nicht außergewöhnlich.

    Jetzt magst Du vielleicht auch meinen Beitrag als das einordnen, was Du eigentlich überhaupt nicht haben möchtest. Kann sein. Andererseits habe ich allerdings von Dir bislang kaum positive Reaktion auf irgendetwas gelesen, was man Dir hier als Ratschlag o.ä. hat zukommen lassen.

    Selbst die einfühlsamen Worte von Pinguin weißt Du auf Deine Weise zu kontern ...
    Ich glaube kaum, dass Du Dir damit einen wirklichen Gefallen tust.
    Ich habe längere Zeit wenn überhaupt nur mitgelesen, weil ich zum einen nicht uneingeschränkt die Möglichkeit hatte, ins Internet zu gehen, zum anderen weil das Verfahren jetzt läuft und sich viele Fragen inzwischen auch einfach geklärt haben. Aber eben gerade weil diese Lehrjahre keine Herrenjahre sind, wächst mir das trotzdem noch manchmal über den Kopf.

    Ich habe über drei Monate eine Wohnung gesucht, wäre trotz Vollzeitjob und verhältnismäßig hohem Freibetrag fast in die Obdachlosigkeit gerutscht wegen der PI und hätte somit auch meine Katzen weggeben müssen. Habe ich deswegen auch nur einmal hier gejammert?
    Ich musste bei der Telekom eine Sicherheitsleistung hinterlegen, damit ich - vielleicht irgendwann - einen Telefonanschluss zuhause bekomme. Das Geld konnte ich auch nicht einfach vom Baum pflücken. Habe ich deswegen hier gejammert? Auch wenn man es nicht glauben mag, aber für manche Fälle habe ich tatsächlich eine Lösung gefunden, ohne irgendjemanden aus dem Forum behelligen zu müssen.

    Natürlich bin ich mit der Situation unzufrieden, zu ändern ist sie ebenfalls nicht mehr, aber ich tue alles, um nach drei Jahren den ganzen Mist vom Tisch zu haben. Nutzt halt bloß nix, wenn für den Moment einfach alles wieder mal scheiße ist. Wir sollten bis Mitte Januar unsere Urlaubswünsche abgeben, ich bin momentan schon froh, wenn ich keine zwei Tage am Stück frei habe, weil mir zuhause die Decke auf den Kopf fällt. Mangels Internet könnte ich übrigens momentan noch nicht mal nach Gebrauchtmöbeln schauen (mobiles Internet fällt auch flach, weil ich auf dem Land wohne. Derzeit bin ich zuhause von der Außenwelt quasi abgeschnitten).

    Vielleicht kann der ein oder andere meine Verzweiflung noch eher nachvollziehen, indem ich mitteile, dass durch meinen Umzug trotz Umzugsunternehmen viele Möbel, die es locker moch ein paar Tage gemacht hätten, kaputt gegangen sind und ich mich zusätzlich neu einrichten muss von Geld, welches mir momentan nicht zur Verfügung steht. Und auch gebrauchte Möbel kommen nicht alleine zu mir, dafür braucht es ein entsprechendes Fahrzeug. Eine Couch bspw. bekäme ich nicht mehr in mein Auto.

    Mein Auto, was ich gnädigerweise anschaffen durfte, ist 20 Jahre alt, aber es bringt mich immerhin zuverlässig zur Arbeit und zurück. Mir fiel es ehrlich gesagt auch nicht besonders leicht es zu kaufen, weil mein erstes Auto mitunter zu der jetzigen Situation geführt hat, aber bei Wind und Wetter 10 km den Berg rauf fahren wäre auf Dauer keine Alternative gewesen.

    Allmählich bekomme ich tatsächlich auch das Bewusstsein für die Dinge, die ich die Jahre vorher falsch gemacht habe. Wenn im Fernsehen oder sogar beim Geld abheben Werbung für "günstige Kredite" gemacht wird, schwillt mir der Kragen. Mein Handy macht langsam schlapp, aber ich weiß, dass ein neues momentan nicht bezahlbar ist. Usw usf. Inzwischen wird mir bereits bei Beträgen jenseits der 50€ schwindlig (abgesehen von der Miete).

    Meine Wohnzimmerwand habe ich übrigens gebraucht gekauft und sie ist auch der Grund, warum ich mich davor scheue, nochmal etwas gebrauchtes zu kaufen. Beschreibung entsprach nicht so ganz den Tatsachen und mittelfristig wird nun auch dieses Möbelstück das Zeitliche segnen. Vielleicht war ich etwas naiv und vorrangig vom Preis beeindruckt, aber eine gewisse Voreingenommenheit besteht jetzt einfach. Und gerade weil ich traurig und sauer wegen meiner alten Küche bin, möchte ich nicht erneut so einen Fehlgriff machen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •