Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Gerichtliches Mahnverfahren, Gläubigerverhandlung

  1. #11
    Registriert seit
    06.05.2015
    Beiträge
    21

    Standard

    Hallo, Danke für die bisherigen Feedbacks.
    Ich konnte die anderweitigen Schulden in einen Kredit bei meiner Hausbank (SK) konsolidieren. Dieser ist durch eine Sicherheit auf meiner Eltern ihr Haus.
    Bei der

  2. #12
    Registriert seit
    06.05.2015
    Beiträge
    21

    Standard

    Ist es zu spät wenn ich einen Vergleich dazu im Jahr 2014 nicht bezahlt habe? Es ist doch so, dass die Forderung ursprünglich auf Roaming Kosten basiert, welche doch wohl nicht klar waren......sonst hätte man sich doch auf keinen Vergleich eingelassen?

  3. #13
    Registriert seit
    06.05.2015
    Beiträge
    21

    Standard

    http://forum.f-sb.de/showthread.php?...6he-berechtigt
    hier hatte ich die Kosten bzw. Forderung bereits aufgelistet

  4. #14
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.014

    Standard

    Zitat Zitat von ThomasS Beitrag anzeigen
    Ist es zu spät wenn ich einen Vergleich dazu im Jahr 2014 nicht bezahlt habe?
    Ich verstehe die Frage nicht. Zu spät wofür?
    Zitat Zitat von ThomasS Beitrag anzeigen
    Es ist doch so, dass die Forderung ursprünglich auf Roaming Kosten basiert, welche doch wohl nicht klar waren......sonst hätte man sich doch auf keinen Vergleich eingelassen?
    Warum die sich auf einen Vergleich eingelassen habe weiß ich nicht. Das ist auch unerheblich. Fakt ist, dass ein rechtskräftiger Vollstreckungstitel in der Welt ist wenn Du einen Vollstreckungsbescheid zugestellt bekommst und den zwei Wochen liegen lässt. Völlig egal was genau da drin steht und völlig egal was Du währenddessen dem Gläubiger so an Briefen schreibst.

    Wenn Du denn den VB erhälst kannst Du Einspruch und Teileinspruch gegen die geltendgemachten Posten einlegen - aber nicht beim Gläubiger sondern beim Gericht das den Bescheid in die Welt gesetzt hat!

    Du kannst Dir dafür überlegen gegen welche Posten Du Einspruch einlegen willst. Welche ich mir genau ansehen würde hatte ich bereits in Deinem Thema im November geschrieben, mepeisen hatte dies ergänzt.

    Ich halte aber wie gesagt den zwischenzeitlich geschlossenen Vergleich für ein Problem da ich vermute, dass dieser durch die Inkassobude formuliert wurde und ein Schuldanerkenntnis beinhaltet hat. Ob die Bude sich dann - ungeachtet der grundsätzlichen Erstattungsfähigkeit der jeweiligen Ansprüche - in einem möglichen streitigen Verfahren einfach nur auf das Schuldanerkenntnis berufen kann ohne überhaupt eine Diskussion über die Erstattungsfähigkeit von Einzelpositionen führen zu müssen ist eben ein Risiko mit ungewissem Ausgang und aus der Ferne nicht zu bewerten.

    Vielleicht schulterst Du doch mal Deine Unterlagen zu dem Vorgang und gehst zu einer Beratungsstelle...

  5. #15
    Registriert seit
    06.05.2015
    Beiträge
    21

    Standard

    kann man hier Bilder einfügen ? sorry

  6. #16
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.485

    Standard

    Hi,
    Zitat Zitat von ThomasS Beitrag anzeigen
    kann man hier Bilder einfügen ? sorry
    nein, aber Du kannst sie auf einen der vielen kostenfreien Bilderserver hochladen und den Link hierauf posten.

    Gruß
    Ingo

  7. #17
    Registriert seit
    06.05.2015
    Beiträge
    21

    Standard Vergleich...ich traue dem Gläubiger-schreiben nicht, zurecht?

    Guten Abend,
    dies ist eine Fortführung des Posts http://forum.f-sb.de/showthread.php?67340
    Mittlerweile hat sich das Inkassobüro einverstanden erklärt, meinen Vergleichsvorschlag anzunehmen. Folgendes Schreiben habe ich erhalten, was mir nicht klar genug erscheint:

    wir teilen mit, dass wir uns mit einem Vergleich von EUR 1500,00 einverstanden erklären.
    Wir erwarten den Eingang der Zahlung bis spätestens 05.03.2018.
    Zahlungen aus der Verwertung von Sicherheiten oder die Zahlung pfändbarer Beträge durch Dritte werden auf die Vergleichssumme auch dann nicht angerechnet, wenn dem Zahlenden diese Vereinbarung bei Vornahme der Zahlung nicht bekannt war.
    Eventuelle Zahlungen die - gleichgültig von wem - vor Abschluss dieser Vereinbarung auf die Forderung geleistet worden sind, sind bereits berücksichtigt und werden auf die vorstehende Vereinbarung nicht angerechnet.
    Sollte dies Frist ungenutzt verstreichen, ist dieser Vergleich hinfällig und der derzeit offen stehende Gesamtbetrag steht - unter Berücksichtigung eventuell geleisteter Zahlungen - zum sofortigen Ausgleich offen.
    In diesem Fall werden sich weitergehende Maßnahmen nicht länger vermeiden lassen.

    Mir fehlt hier der Vermerk das nach Zahlung der Vergleichssumme keine weiteren Forderungen seitens des Inkassobüros sowie des Klienten gegenüber mir bestehen oder das die Forderung danach erledigt ist. Dies habe ich dem Inkassobüro per Email mitgeteilt und kein Feedback erhalten. Meine Email Schreiben zuvor wurden bisher immer per Post beantwortet. Da gestern die Frist abgelaufen ist, habe ich das Inkassobüro telefonisch kontaktiert. Da teilte man mir mit das man mir bereits per Email geantwortet hätte und in dieser Email geschrieben hätte, das nach Eingang der Zahlung die Forderung ausgeglichen wäre. Diese Email hatte ich nicht erhalten. Der Mitarbeiter gestern sagte dann er würde mir diese Email nochmals senden. Ich gab ihm daraufhin noch eine 2. Email Adresse von mir. Leider habe ich diese Email immer noch nicht erhalten. (auch nicht im Junk Ordner). So habe ich heute nochmals angerufen und um einen Brief auf dem Postweg gebeten. Hier teilte mir der Mitarbeiter beim Gläubiger nun mit, das mir ein Brief mit einem solchen Inhalt nicht gesandt werden kann. Per Email möglich, per Brief nicht, soll ich hier verarscht werden? Ich glaube doch das das Schreiben oben nicht ausreichend formuliert ist, was denkt ihr ?

  8. #18
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.014

    Standard

    Zitat Zitat von ThomasS Beitrag anzeigen
    was denkt ihr ?
    Ich denke:

    1. Die Frist ist sowieso vorbei - der Vergleich damit (mal wieder) essig.
    2. Du hast Deine Situation durch Dein Tun bislang ausschließlich - und das nicht unerheblich - verschlechtert.
    3. Es ist mir ein Rätsel wofür Du um Hilfe ersuchst. Es ist völlig egal was man Dir hier schreibt - Du machst sowieso irgendwas anderes.
    4. Ich hoffe inständig, dass das Haus Deiner Eltern Deinem ungelenken Tun nicht eines Tages zum Opfer fällt.

  9. #19
    Registriert seit
    06.05.2015
    Beiträge
    21

    Standard

    Hallo Caffery,
    Danke für Dein erneutes Feedback.
    Den 4. Punkt hoffe ich auch ungemein und es gibt keinen anderen Grund, warum ich bisher den evtl. "besten" Ausweg der Verbraucherinsolvenz nicht gewählt habe. Dies ist dann auch gleichzeitig der Grund, warum ich trotz mehrfachen Hinweis hier, nicht erneut eine lokale Schuldnerberatung aufgesucht habe. Es ist wirklich so das die Interesse der Schuldnerberatung relativ gering war in mich zu beraten, sobald ich mein Desinteresse an einer Verbraucherinsolvenz kundgetan habe. Seit 2013 habe ich schon drei verschiedene Schuldnerberatungen aufgesucht und ja, der Ablauf war dann immer gleich. Hätte ich dem Folge geleistet wäre ich heute ja fast schon mit diesen sechs Jahren durch, doch wäre dann jetzt schon ein großer Gläubiger an das Haus und somit meine Eltern herangegangen.
    Dank der vielen Hints welche ich hier erhalten habe, denke ich schon das ich meine Gesamtsituation verbessern konnte. Von 7 Gläubigern sind es nun nur noch 3. Meine Gesamtschulden konnte ich verringern. Ob mir dies gesundheitlich gut getan hat, ist eine anderes Thema evtl.
    Die Frist ist abgelaufen ok....mit dem Gläubiger zum 4. oder 5. Mal. Soll ich einfach eine Zahlung durchführen um dann festzustellen, das Schreiben vom Gläubiger war nicht richtig formuliert?
    "Zahlungen aus der Verwertung von Sicherheiten oder die Zahlung pfändbarer Beträge durch Dritte werden auf die Vergleichssumme auch dann nicht angerechnet, wenn dem Zahlenden diese Vereinbarung bei Vornahme der Zahlung nicht bekannt war."
    Die Frist zum Widerspruch gegen den Mahnbescheid habe ich verpasst....habe ich eine weitere Frist nach der Zustellung des Vollstreckungsbescheides? In diesem Fall würde ich nun nämlich Widerspruch einlegen.....weil die Roaminggebühren ja wohl schon dazumal nicht Rechten waren
    Da mir dies alles mittlerweile auf die Nieren geht, würde ich mich dennoch auf den Vergleich einlassen.....nur es muss dann auch beendet seit mit diesem Gläubiger!!
    Anyway, Danke für Deine / Eure bisherigen Tips, welche nach meiner Auffassung für mich hilfreich waren und hoffentlich auch noch weiterhin sind.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •